Was uns wichtig ist: Leitsatz unserer Gemeinde

Bereits auf der Klausur-Tagung im Januar 2020 haben wir im Presbyterium in einem längeren Prozess ein neues Leitbild erarbeitet. Die Ideen, diese Gedanken in die Gemeinde zu tranportieren, waren durch die Corona-Pandemie zunächst ausgebremst worden. Da wir nun nicht noch länger warten wollten, haben wir andere Wege überlegt. Unter anderem stellen wir hier Predigten zu einzelnen Textstellen vor, die uns bei allen Überlegungen während der Klausur wichtig geworden sind. (unten auf der Seite, bitte scrollen).

Unser Leitvers ist Apostelgeschichte 2,42: Sie blieben aber beständig in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft und im Brotbrechen und im Gebet. 
Diese Textstelle beschäftigt sich mit der ersten Gemeinde, direkt nach dem Pfingstwunder. Uns hat die tiefe Gemeinschaft zwischen diesen ersten Christen beeindruckt. Im ganzen Textzusammenhang wird das noch deutlicher, als nur in diesem einen Vers. Die erste Gemeinde soll uns Vorbild und Ziel sein.

Daraus ist unser Leitsatz entstanden, der inzwischen auch unser Logo und unseren Briefkopf ergänzt:

Gemeinschaft erleben.
Menschen ermutigen.
Für Jesus begeistern.


Diese 3 "Schlagworte" sind so etwas wie ein Motto und drücken aus, wo wir unsere Gemeinde sehen und woran wir arbeiten wollen. 

Im Einzelnen:

Gemeinschaft erleben: Überall, wo wir uns treffen, sollte Gemeinschaft zu erleben sein: im Gottesdienst, in Gruppenstunden, bei besonderen Veranstaltungen. Dazu gibt es verschiedene Angebote, und trotzdem wird es vielleicht noch Menschen geben, für die das Richtige noch nicht dabei ist. Die Aussage beschreibt also nicht nur eine Feststellung, sondern sie ist auch Aufforderung für weitere Ideen zur Gemeinschaftsförderung. - Last, but not least: Gemeinschaft mit wem eigentlich? Gemeint ist, gemeinsam mit anderen Menschen Gottes Nähe zu erfahren und Gemeinschaft mit ihm zu haben.

Menschen ermutigen: Was wäre das für eine tolle Welt, in der niemand mutlos sein müsste! Nie! Wenn wir in unserem eigenen Leben zurückblicken und mal rechts und links schauen, wissen wir sofort, dass das leider nicht die Realtät ist. Aber wir möchten als Gemeinde dazu beitragen, dass Menschen ermutigt und gestärkt werden. Das kann durch den passenden Satz in einer Predigt geschehen, durch gemeinsame Erlebnisse in Gruppen und durch Gespräche unter 4 Augen.

Für Jesus begeistern: Das ist sogar der wichtigste Teil: Menschen dabei zu helfen, dass sie ihren Glauben finden und sich für Jesus begeistern können. Jetzt sind wir Ostwestfalen nicht unbedingt dafür bekannt, unser Herz, unsere Freude und unsere Begeisterung auf der Zunge zu tragen, aber vielleicht spüren die Ostwestfalen um uns herum ja trotzdem, dass uns unser Glaube ernst und das Wichtigste im Leben ist (sein sollte). Unsere Gemeinde soll wachsen und vielfältiger werden.
Predigt von Markus Fachner vom Reformationstag, 31.10.2021 über Apostelgeschichte 8,35 zum Thema "verständliche Verkündigung" am Beispiel von Phillipus und dem Kämmerer aus Äthiopien
Predigt von Volker Kükenshöner vom Erntedankfest, 03.10.2021 über 2. Kor. 9,8 zum Thema "Gottes Gnade - volle Genüge - gutes Werk"
Predigt von Bettina Fachner bei der Diamantenen Konfirmation vom 17.10.2021 über Psalm 23 und wie sich unser Leitsatz in ihm entdecken lässt.
Predigt von Markus Fachner vom Ewigkeitssonntag, 21.11.2021 über Offenbarung 2, 10b zum Thema "Ermutigung in Bedrängnis" am Beispiel der Gemeinde in Smyrna