Eltern an Bord

Hallo liebe Interessierte, vermutlich hauptsächlich Eltern! Gleichzeitig auch ein Hallo an werdende Eltern, Großeltern und weitere Personen, die mit der Erziehung mehr oder weniger zu tun haben.
 
Faktenübersicht:
Tag: Dienstag (jeden letzten im Monat)
Zeit: 20:30 Uhr bis ca. 22:00 Uhr
Ort: Gemeindehaus Holsen-Ahle (Vor d. Kirche 1, 32257 Bünde)
Starttermin: 31.01.2023
 
Es folgen nun ein paar mehr Details zur Idee der Gruppe.
 
Als Vater von zwei Töchtern (5 und 2 Jahre alt) beobachte ich meine Elternschaft und durfte feststellen, dass ich mit vielen Dingen “meiner Pädagogik” sehr zufrieden war. Gleichzeitig gab es noch zu viele Situationen im Alltag, in denen ich zwar nach bestem Wissen und Gewissen und mit Liebe zu meinen Kindern gehandelt und reagiert habe, doch glücklich war ich dabei nicht. Es fühlte sich für mich nicht optimal an, nur fehlte mir die Alternative im Umgang - besonders in Konfliktsituationen. Streit, laute Worte, schlechte Laune bei allen Beteiligten waren meist die Folge. Wie viel autoritärer Stil ist angemessen, wie viel Freiraum okay? Gibt es ein “gesundes Mittelmaß”? Seit einigen Monaten darf ich diese Frage mit JA beantworten und versuche es jeden Tag - mit kleinen Erfolgen und großem Scheitern beim Verfallen in alte Muster. Eine Freundin erzählte mir von diesem anderen Ansatz. Ich probierte ihn aus und hatte unmittelbar Erfolg. Ich durfte erfahren, dass eine kritische Situation, die gestern noch typisch stressig ausging, heute harmonisch ausging. Was für ein wahnsinniges Gefühl. Ich wollte mehr davon und tauchte tiefer ein in einen Podcast zur "bedürfnisorientierten Elternschaft” auf Basis der “Gewaltfreien Kommunikation” nach Marshall B. Rosengerg. Ein Ziel hiervon ist es, wegzukommen von funktionierenden Kindern hin zu selbstbestimmten Menschen, die um ihre Gefühle und Bedürfnisse wissen und nach diesen leben möchten. Ein Schlüssel dorthin ist der Wunsch nach mehr Verbindung zum Kind, welche z.B. durch Empathie (Einfühlung) erreicht werden kann.
 
Soweit so nachvollziehbar - aber warum eine Talk-Runde dazu? “Erziehung ist schließlich Privatsache, da lasse ich mir nichts sagen.” Und außerdem kann sich doch jeder Mensch mit Interesse selbst informieren. Letzteres stimmt! Gleichzeitig habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich in meinen eigenen Gedanken gerne mal gefangen und sehr eindimensional unterwegs bin. Erst im Austausch mit anderen Menschen bemerke ich die Stärken und Schwächen eines Themas vollumfänglicher. Soll heißen: ich will euch gar nix beibringen oder lehren. Ich möchte diese Abende einfach moderieren, im Austausch sein mit Personen, die die gleichen Herausforderungen haben, lernen und weitergeben - und das klappt mit echten Beispielen aus echten Familien auf eine sehr authentische Art und Weise, wie ich finde.
Wie genau die Abende gestaltet werden, würde ich gerne mit euch gemeinsam überlegen. Was passt zu uns, zu der Gruppe, den Vätern und Müttern und anderen Interessierten? Ein paar Ansätze und Vorschläge habe ich in petto und bin gleichzeitig offen für Vorschläge.
 
Mein Herz brennt aktuell sehr für diese Thematik und darüber hinaus glaube ich auch, dass Gemeinde in der aktuellen Zeit am Puls der realen Themen der Menschen sein sollte - ohne Hintergedanken. Es gibt hier keine Andacht, keinen christlichen Impuls, kein Gebet oder ähnliche Programmpunkte, wie sonst üblich. Es gibt auch keine Eintrittsvoraussetzungen, außer einem echten Interesse am Thema mit den Stichworten:
  • Bedürfnisorientierte Elternschaft
  • Bindungsorientierte Elternschaft
  • Gewaltfreie Kommunikation
 
Also: Herzliche Einladung!
Ich freu’ mich auf dich, André Nadrowski (37)
 

Nächste Termine:

Dienstag
25.
Jun.
 
20:30 Uhr
Gemeindehaus Holsen-Ahle
Dienstag
23.
Jul.
 
20:30 Uhr
Gemeindehaus Holsen-Ahle
Dienstag
27.
Aug.
 
20:30 Uhr
Gemeindehaus Holsen-Ahle

Treffpunkt

Gemeindehaus Holsen-Ahle
Vor der Kirche 3
32257 Bünde

Wir helfen gerne weiter

André Nadrowski