Aktuelles

Presbyteriumsklausur in Horn-Bad Meinberg 
Nachdem wir das im letzten Jahr bereits getestet haben, war es mal wieder Zeit für ein Presbyteriumswochenende:
Damit neben den „normalen“ Alltagsgeschäften und Entscheidungen mehr Zeit ist, auch mal länger Dinge abzuwägen, hat sich so ein Wochenende letztes Jahr bewährt und soll auch in Zukunft regelmäßig dazu gehören. Es ist uns schon jetzt klar, dass die Gemeindemitgliederzahlen kontinuierlich weiter sinken werden, was sich auf Dauer auf den sogenannten Pfarrstellenschlüssel auswirken wird. Vieles muss natürlich trotzdem erledigt werden, manches lässt sich eventuell effektiver organisieren. Darauf wollen wir gut vorbereitet sein.
Freitag nachmittags, am 31.1. ging es los, dieses Mal nach Horn – Bad Meinberg ins Friedrich-Blecher-Haus. Kuno Klinkenborg vom Institut für Gemeindeentwicklung und missionarische Dienste (früher Amt für missionarische Dienste) hat uns bei den Arbeitsschritten angeleitet und unterstützt.
Begrüßt wurden wir mit einer ansprechend gestalteten Flipchart, auf der unser Fahrplan dargestellt wurde. Unter dem Punkt „Bild von unserer Gemeinde“ haben wir uns wirklich jeder ein Bild vorgestellt, das unsere Gemeinde charakterisiert und beschreibt. Dabei kamen sehr interessante Aspekte zum Vorschein. Beispielsweise wurde ein Hochhaus skizziert, eine Schatzkiste oder auch das Meer.
Nach dieser Bestandsaufnahme haben wir uns für einen Text entschieden, der als Gemeinde in den nächsten Jahren begleiten soll. Aus vielen tollen Vorschlägen hat sich die Geschichte über die erste Gemeinde herauskristallisiert, nachzulesen in Apostelgeschichte 2,37 – 47.
Träumen war nicht nur erlaubt, sondern sogar gewünscht: unabhängig davon, ob wir etwas für umsetzbar halten, sollten wir formulieren, wie unsere Philippusgemeinde in 2025 aussieht. Das wird schöööön!
Spaß bei Seite, diese Vorstellungen haben wir im Hinterkopf behalten, um unseren neuen Leitsatz zu entwickeln:

Philippus - Gemeinschaft erleben, Menschen ermutigen, 
für Jesus begeistern

 
Die vielen verschiedenen Phasen waren Grundlage für den letzten großen Themenblock: was sind unsere konkreten Schritte, um den Zielen näher zu kommen. Es wurde viel gedacht, gesammelt, sortiert, weitergedacht, usw. Hier will ich nicht vorgreifen, kann aber versprechen, dass wir zu gegeben Zeiten weiter informieren. Manches muss noch weiter abgesprochen und entwickelt werden.
Kuno Klinkenborg hat das Wochenende sehr professionell moderiert und uns durch verschiedene Arbeitsmethoden geleitet, damit wir uns nicht verzetteln oder im Kreis drehen. Am Ende waren zahlreiche Stellwände und Flipcharts beschrieben.
Unser Wochenende wurde durch Bibellese und Gebet begleitet, schließlich geht es ja nicht um unsere menschlichen Wege, sondern über allem steht immer wieder, wie im Vaterunser: dein Wille geschehe!

An den Abenden war dann auch mal Feierabend, wo wir noch gern zusammengesessen haben, denn die persönlichen Gespräche sind nicht zu unterschätzen. Ich hoffe, Sie haben/ ihr habt jetzt in etwa eine Vorstellung, was wir bis Sonntag mittag so geschafft haben.

Anja Wippermann
Leseaktion 202026.02.
Die letzte Leseaktion in unserer Gemeinde liegt schon einige Jahre zurück - sie fand 2014 statt. Nun lassen wir das be­liebte Format in 2020 wiederaufleben.
Was ist denn überhaupt eine Lese­aktion, werden sich manche von Ihnen fragen? Dazu treffen sich interessierte Gemeindemitglieder (in der Vergangenheit waren es stets ca. 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter Pfarrer Boecker) in der Passionszeit einmal wöchentlich abends, um sich ungefähr zwei Stunden lang über ein Buch aus­zu­tauschen. Es wurde gemeinsam gesungen, gebetet und in Kleingruppen lebhaft über das betreffende Buch diskutiert, wobei man über die darin gemachten Aussagen nicht unbedingt immer einer Meinung sein musste.
Am Ende der Aktion, die meistens mit einem Grillabend beschlossen wurde, waren sich stets alle ei­nig, dass der Austausch eine echte Bereiche­rung für das persönliche Leben darstellte und man sich im Glauben gestärkt fühlen durfte.
Als Grundlage für die jetzige Leseaktion dient das Buch „Lebendig! Vom Geheimnis mündigen Christ­seins“ des Autors Michael Herbst. Der gebürtige Bielefelder Michael Herbst ist evange­li­scher Theologe und Autor zahlreicher Bücher zum Thema christlicher Glaube in der heutigen Zeit, seine Wurzeln sind in der CVJM-Arbeit zu finden. Ihm liegt besonders die spannende Frage am Her­zen, wie es gelingen kann, im Alltag mit allen seinen kleinen und großen Heraus­for­de­run­gen ein mün­diges Christsein zu leben. Diese Frage haben sich einige von uns sicher auch schon gestellt und vielleicht finden wir in dem Buch und über das gemeinsame Nachdenken darüber Antworten darauf.
 
Zur diesjährigen Leseaktion treffen wir uns ab dem 26.02. jeweils Mittwochabends um 20.00 Uhr im Ge­meinde­haus Holsen-Ahle. Die eigentliche Leseaktion endet am Mittwoch, den 15. April 2020; am Mitt­woch, den 22. April 2020 be­schließen wir sie mit dem traditionellen Grillabend.
Herzliche Einladung an alle, die wieder Lust haben mitzumachen und natürlich an alle Neugierigen, wel­che die Aktion noch nicht kennen. Wir freuen uns auf möglichst viele Teilnehmerinnen und Teil­neh­mer.
Ulrike Settnik
JESUSHOUSE 202024.03.
Jesus House 2020

“A new way to be human” – vom 24. bis 28. März findet JESUSHOUSE in Bünde statt. Das wird DIE Jugendwoche für alle 13- bis 17-jährigen!
 
„Gibt es Gott – und wenn ja, wo ist er? Und interessiert er sich überhaupt für mich?“ Diese Fragen stellt sich irgendwann jede(r) – und wir wollen mit JESUSHOUSE an fünf Abenden Antworten darauf geben.
 
Dazu bauen wir die Sporthalle des Eichenkreuzheims in Ennigloh zu einem gigantischen Wohnzimmer für dich und deine Freunde um.
 
Ab 18 Uhr kannst du vorbeikommen und dir schon mal einen kleinen Snack gönnen.
Von 18:30 bis 19:30 Uhr gibt es jeden Abend ein lockeres Programm mit Musik, Clips, Interviews und relevantem Input für dein Leben.

 
Ein Statement der JESUSHOUSE-Macher:
„Wir haben keinen Bock auf eine Welt, in der oft nur Insta-Oberflächlichkeit zählt und man nach Aussehen und Leistung bewertet wird. Wir träumen von einer Welt, in der Liebe Hass besiegt, in der wir über unsere Ängste und Zweifel offen reden können, in der Egoismus keinen Platz hat, wir ehrliche und tiefe Beziehungen haben und das Leben so leben, wie es gedacht ist. Als Christen erleben wir, dass Jesus in unserem Leben einen Unterschied macht. Wie genau? Komm vorbei und hör’s dir an.“

Die Themen an den einzelnen Abenden sind:
24.03. A new way to be happy – Jesus zeigt dir, was Glück ist.
25.03. A new way to be safe – Jesus ist stärker als deine Angst.
26.03. A new way to be loved – Jesus nimmt dich an, wie du bist.
27.03. A new way to be you – Jesus heilt, was zerbrochen ist.
28.03. A new way to be alive – Jesus zeigt dir seinen Lifestyle.
 
Im Anschluss an das Hauptprogramm jagen wir keinen vom Hof, im Gegenteil: Das Bistro im CVJM-Jugendzentrum „TimeOut“ im oberen Stock öffnet seine Türen, um noch weiter abzuhängen, zu kickern und zu quatschen.
 
Wer schon vorher mal auschecken will, was bei JESUSHOUSE geht, schaut bei Insta rein: www.instagram.com/jesushouse_official
Da gibts schon jetzt Posts zu #anewwaytobehuman 
 
Wir freuen uns mega auf die Abende! Im März gehts ab!
 
Für das große Vorbereitungsteam,
Welle
 

Newsletter


Sie möchten immer auf dem Laufenden bleiben? Melden Sie sich hier an zum Philippus Newsletter, um regelmäßig über die wichtigsten Geschehnisse in unserer Gemeinde informiert zu werden.