Aktuelles

Unsere Gottesdienste zu Zeiten von 3G 
Für besondere Gottesdienste, also Wegweiser-Gottesdienst, Konfirmationen und Jubelkonfirmationen gilt in der Lukas- und in der Kreuzkirche jeweils die 3 G-Regel, also geimpft, genesen oder getestet. Zu diesen Anlässen würden die Kirchräume ansonsten zu voll. 
Konkret sind folgende Termine geplant:
Kreuzkirche:
24.10. 10.00 Uhr Goldene Konfirmation I
31.10. 10.00 Uhr Goldene Konfirmation II

Lukaskirche:
17.10. 11.00 Uhr Diamantene Konfirmation
14.11. 17.00 Uhr Martinsgottesdienst

Eine Anmeldung wäre schön: hier zur Anmeldung

Für alle übrigen Gottesdienste gilt wie bisher:
  • Die Anzahl der Personen im Kirchraum wird begrenzt. 
  • Es gilt 1,5 m Abstand zu halten.
  • Beim Betreten der Kirche sind die Hände zu desifizieren.
  • Beim Betreten, Verlassen und im Gottesdienst ist während der gesamten Dauer ein Mund-Nase-Schutz zu tragen. Dazu eignet sich eine FFP2 Maske oder eine medizische OP-Maske.
  • Mit der Maske darf nun auch wieder gesungen werden.
  • Wir lassen Anwesenheitskarten ausfüllen, um nachvollziehen zu können, wer am Gottesdienst teilgenommen hat. Diese Karten werden entsprechend der Datenschutz-Ordnungen nach vier Wochen vernichtet.
  • Eine vorherige Anmeldung zum Gottesdienst ist wünschenswert, da bei erreichen der Kapatizätsgrenze unangemeldete Besucherinnen und Besucher abgewiesen werden müssten.        Hier zur Anmeldung
Wer nicht am Präsenz-Gottesdienst teilnehmen möchte, hat die Möglichkeit einige Gottesdienste online zu verfolgen.
Zu den Online-Angeboten bitte hier klicken:  "Online-Angebot"

Vielen Dank für Ihr Verständnis! 
Ihr Philippus-Presbyterium
Weihnachten im Schuhkarton 
Seit Anfang September werden uns die ersten Weihnachts-Süßwaren in den Supermärkten zum Verkauf angeboten. Was für viele ein Anlass für Unmut ist, kann für uns eine wertvolle Erinnerungshilfe sein: Denn schon bald startet zum 26. Mal die Sammelphase von „Weihnachten im Schuhkarton®.
Mit unseren Päckchen können wir im Leben eines Kindes einen Unterschied machen und die Gemeindearbeit in anderen Ländern unterstützen. Allein im letzten Jahr wurden weltweit rund 11,5 Millionen Kinder mit einem individuell gepackten Schuhkarton erreicht. Jedes beschenkte Kind erhält durch die Aktion die Möglichkeit, Gottes Liebe auf besondere Weise kennenzulernen. Immer mehr Mädchen und Jungen nehmen die Einladung zum Nachfolgeprogramm „Die größte Reise“ an, in dem sie wertvolle biblische Geschichten kennenlernen.

Daher seid wieder dabei, wenn es heißt: Mitpacken für „Weihnachten im Schuhkarton“.
 
Hier einige praktische Ideen:
  • Nähen, stricken und basteln Sie für die Aktion.
  • Motivieren Sie Ihren Arbeitgeber, die Aktion finanziell oder/und mit Sachspenden zu unterstützen. Tipps dafür gibt die Unternehmensmappe von Geschenke der Hoffnung.
  • Werben Sie in Ihrer Schule/KiTa für die Aktion. Das Aktionspaket für Kinder- und Jugendgruppen enthält Unterrichtsvorschläge und Ideen zur Einbindung von „Weihnachten im Schuhkarton“.
  • Packen Sie gemeinsam in den Gruppen (Hauskreis, Jugendkreis, Seniorenkreis, etc.) Schuhkartons. Bitte beachten Sie die Hinweise in den ausliegenden Flyern. 
Ihre fertig gepackten Kartons geben Sie bitte bis spätestens 15. November in ihrer Sammelstelle ab.

Abgabetermine im ev. Gemeindehaus Holsen-Ahle:
Fr. 12.11. 10-12 und 18-20 Uhr
Sa. 13.11. 10-12 Uhr
Mo. 15.11. 10-12 und 18-20 Uhr

Ihre Sammelstellenleiterin:
Annegret Niehaus-Bergmann in der
Ev.-Luth. Philippus-Kirchengem. Bünde
Lehmfeld 21, 32257 Bünde, Tel.: 05223/63063
bergmann.wohnmobil@teleos-web.de

Für nur 10,- Euro bringen wir Ihren Schuhkarton zu einem bedürftigen Kind. (per Überweisung oder in bar in die aufgestellten Spendendosen)

 
Der  überregionale  Träger  der  Aktion: Samaritan´s Purse e.V. 
Haynauer Str. 72 a,12249 Berlin 
Tel: 030/ 76 883 883
E-mail: kontakt@die-samariter.org
Konto: DE12 3706 0193 5544 3322 11
Verwendungszweck „Weihnachten  im Schuhkarton“
 
Handzettel liegen ab Oktober in den Gemeindehäusern und Kirchen in Holsen-Ahle, Ennigloh, Hunnebrock-Hüffen-Werfen und in vielen Geschäften in Bünde und Umgebung aus.
Weitere Informationen unter: www.die-samariter.org
Wie packe ich meinen Schuhkarton?
Nehmen Sie einen leeren Schuhkarton (keinen Stiefelkarton). Gerne können Sie ihn in Geschenkpapier einschlagen, aber bitte Schachtel und Deckel getrennt. Entscheiden Sie, ob Ihr Geschenk für einen Jungen oder ein Mädchen folgender Altersgruppe ist: 2 - 4, 5 - 9 oder 10 - 14 Jahre. Bitte machen Sie einen entsprechenden, gut sichtbaren Vermerk auf Ihrem Karton.
 
Füllen Sie Ihre Schachtel mit Geschenken, zum Beispiel mit:
Socken, Schal, Mütze, Spielsachen, Schreibmaterial, Zahnbürsten (originalverpackt), Kamm, Bonbons, Vollmilch-Schokolade, Lutscher, Kaugummi, Traubenzucker …
Aufgrund verschärfter Einfuhrbestimmungen in den Empfängerländern dürfen nur neue Geschenke (keine gebrauchten) in Ihren Karton.
 
Sammelbox:  Im  letzten  Jahr  hat  sich die Idee bewährt, im Vorraum der Lukaskirche  eine  Box  für  Sachspenden aufzustellen.  Sie  wird  ab  dem  03.10. bereitstehen. Vielleicht ist es dem einen oder anderen  zu  aufwendig,  ein  komplettes Päckchen  zu  packen,  aber  er  oder  sie möchte  sich  gern  beteiligen.  In  dieser Box  sammeln  wir  Zahnbürsten,  Stifte und  Hefte  (gern  DIN  A5)  oder  auch Kuscheltiere  (z.  B.  vom  Weltspartag) werden gern genommen.

Annegret Niehaus-Bergmann


 

 

Lukas fresh Kids 
Das „Lukas fresh Kids“-Team sucht Verstärkung!
Der „Lukas Fresh“ ist ein Gottesdienst in der Philippusgemeinde, der in besonderer Weise Menschen zwischen 25 und 45 Jahren ansprechen soll und dabei auch junge Familien im Blick hat. Damit junge Eltern aber entspannt und stressfrei einen Gottesdienst besuchen können, braucht es eine gute Kinderbetreuung. Darum gibt es parallel zum „Lukas fresh“ den „Lukas fresh Kids“-Kindergottesdienst um 11 Uhr im Gemeindehaus Holsen-Ahle.
Nach der Sommerpause (ab dem 29. August) soll dies wieder bei jedem „Fresh“ (1., 3. und 5. Sonntag im Monat) für alle Kinder von 5 bis 10 Jahren angeboten werden.
Damit das auch in Zukunft gut klappt, braucht das Team unbedingt Verstärkung!
Gesucht werden liebe Menschen, die Lust haben, sich ein Programm für Kinder auszudenken und durchzuführen. In Frage kommen z.B. besonders auch die Mütter und Väter.
  • Vielleicht hast du schon Erfahrung in der CVJM-Jugendarbeit, bist aber schon ein paar Jahre nicht mehr aktiv dabei? Dann wird es Zeit für dein Comeback! Lass raus, was in dir steckt!
  • Vielleicht hast du auch noch (!) keine Erfahrung, wie man so ein Kinderprogramm plant. Kein Problem! Du bist nicht allein. Wir sind ein Team und schaffen das gemeinsam.
Die Mitarbeit soll ganz flexibel sein. Man muss nicht bei jedem „Fresh“ mitarbeiten, sondern z.B. nur 1x im Monat. Die Planung und Vorbereitung läuft nach individueller Absprache. Und Kaffee gibt es auch!!
Also, werde Teil des „Lukas fresh Kids“-Teams!
Bei Interesse und Fragen wende dich an
Michaela Wellensiek (0176-21748249 oder michaela.wellensiek@philippus-buende.de)
Spendenzwecke in den Gottesdiensten 
Da zur Zeit vielleicht noch nicht jede/-r wieder wie gewohnt am Präsenzgottesdienst teilnehmen möchte, bieten wir auf diesem Weg die Möglichkeit, für die jeweiligen Sammlungszwecke der Sonntage zu spenden.
Die meisten Projekte und Institutionen sind auf Spenden angewiesen. Vielen Dank im voraus!
Sie können ihre Spende auf folgendes Konto überweisen:
 
Ev.-Luth. Philippus-Kirchengemeinde Bünde
DE 07 4945 0120 0202 4007 68
 
Bitte geben sie unbedingt den Spendenzweck an! Vielen Dank im voraus.
 
10.10. Für die Aktion „Hoffnung für Osteuropa“ und für „Kirchen helfen Kirchen“
Hilfe kennt keine Grenzen. „Hoffnung für Osteuropa“ – das sind konkrete Zeichen der Solidarität für soziale und diakonische Projekte in den ärmeren Regionen des europäischen Kontinents. „Kirchen helfen Kirchen“ unterstützt christliche Gemeinden in der ganzen Welt bei ihrer pastoralen und diakonischen Arbeit.

17.10. Für die Notfallseelsorge
Die Notfallseelsorge im Kirchenkreis Herford wird in Trägerschaft des Diakonischen Werkes gewährleistet.
Unentgeltlich begleiten ausgebildete Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger Menschen, die sehr plötzlich Opfer tragischer Ereignisse, wie z.B. einem plötzlichen Todesfall in der Familie, Katastrophen oder Bus- und Bahnunglücke, geworden sind. Sie stehen den Opfern in der Akutphase und eine Weile nach dem Geschehen zur Seite.
„Erste Hilfe für die Seele“ - diese Worte beschreiben das, was geschulte MitarbeiterInnen (Pfarrer, Pfarrerinnen und Ehrenamtliche) leisten, wenn sie zu den betroffenen Angehörigen kommen, ihnen helfen, die ersten Stunden zu bestehen, den Schock zu verkraften, zu überlegen, was jetzt zu tun ist, und gegebenenfalls Kontakt zu einer weiteren Betreuung zu vermitteln. 

24.10. Für Hilfen zur Integration von Migranten
„Willkommen geheißen werden“ und „dazugehören“ wollen Menschen, die als Migrantinnen und Migranten oder Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler in Westfalen leben.
Kirchliche ehrenamtliche Initiativen und Beratungsstellen der Diakonie bieten im Alltagsleben, in der Schule und am Arbeitsplatz, bei der Durchsetzung von Rechten oder bei der Sprachmittlung eine besondere Unterstützung.

31.10. Für das Gustav-Adolf-Werk der Evangelischen Kirche von Westfalen
Das Gustav-Adolf-Werk (GAW) setzt sich weltweit für den Erhalt von Gotteshäusern ein, die z.B. durch Brandanschläge oder Tornados zerstört wurden. Egal, ob in Rumänien, Estland, Brasilien oder Bolivien, überall unterstützt das GAW den (Wieder-) Aufbau von Kirchen, Gemeindezentren, Jugendheimen oder auch von Schulräumen für Mädchen.

07.11. Für das Hammer Forum
Das "Hammer Forum" ist eine Hilfsorganisation, die sich seit 1991 um die medizinische Versorgung von Kindern in Krisengebieten kümmert. Kinder, die in ihrem Heimatland nicht behandelt werden können, fliegen wir zur medizinischen Behandlung nach Deutschland. Darüber hinaus schickt das HAMMER FORUM qualifizierte medizinische Teams in verschiedene Krisengebiete dieser Welt, um Kindern vor Ort die Chance auf eine gesunde Zukunft zu geben.
Die Aus- und Weiterbildung des einheimischen medizinischen Personals steht ebenso im Fokus wie der langfristige Aufbau medizinischer Versorgungsstrukturen in den Einsatzländern.
Im Bünder Raum ist das Hamm nicht zuletzt durch "Dr. Emma" seit langem bekannt.

 

Newsletter


Sie möchten immer auf dem Laufenden bleiben? Melden Sie sich hier an zum Philippus Newsletter, um regelmäßig über die wichtigsten Geschehnisse in unserer Gemeinde informiert zu werden.